Abonnieren

Vernetzte Intimität – Social Web-Forscher legt los

Vernetzte Intimität – Social Web-Forscher legt los

Wie es sich zum Start eines Blogs gehört, stelle ich mich im ersten Artikel kurz vor. Natürlich soll auch die Frage nach dem Warum nicht unbeantwortet bleiben – braucht das Web wirklich noch ein weiteres Blog?

Blogforschung und das gelöschte Web

Um gleich einmal die Erwartungen an den Titel Social Web-Forscher zurückzuschrauben: Dieses Blog soll keine wissenschaftliche Forschungsarbeit werden, sondern eher eine forschende Arbeit. In der Vergangenheit habe ich, Kristian, unter der URL blogforscher.de meine Magisterarbeit mit dem Titel „Vernetzte Intimität. Autobiographisches Schreiben in Weblogs.“ begleitet. Nach zwei Serverabstürzen mit kapitalem Festplattenschaden ist von den alten Artikeln seit 2007 leider nicht mehr allzu viel vorhanden. Vielleicht lässt sich im Laufe der Zeit das ein oder andere aus den Datensicherungen hier rekonstruieren. Ich denke da zum Beispiel an Texte und Bilder zu der hervorragenden Ausstellung @bsolut privat!? in Frankfurt/Main oder an The BOBs (The Best of Blogs) der vergangenen Jahre.

Social Web und Social Media

Warum dann nicht weiter auf blogforscher.de bloggen? Ich hatte das alte Blog sehr eng an der Blogosphäre und den ganz spezifischen Themen dort ausgerichtet. Dieses Korsett ist mir nun zu eng geworden, so dass ich mich jetzt unter dem Leitgedanken Social Web wesentlich besser aufgehoben fühle: von der Blogosphäre über soziale Plattformen bis zu Wikis. Klingt doch sehr nach Social Media! Guter Punkt. Beide Begriffe werden auch mehr oder weniger synonym verwendet, wobei Social Media eher in den Massenmedien und Social Web im wissenschaftlichen Bereich. Na und da wären wir auch wieder bei den Forschern. :-)

Hat das Web nicht bereits genügend Blogs?

Hier und heute arbeite ich für ein mittelständiges Technologieunternehmen, in dem ich auch den Social Media-Bereich verantworte (Wer errät, warum ich nicht Social Web sage? ;-)). So gehört das Social Web, beruflich wie privat, seit vielen Jahren zu meinem Leben. Das Interesse an neuen Entwicklungen und der Austausch darüber ist nur ein Grund für dieses Blog. Besonders erfreue ich mich an skurrilen Fundstücken und Dingen, die eben nur durch das Social Web möglich sind. Und da ich mir nun wirklich nicht jeden Link und alle Pointen merken kann, soll social-web-forscher.de auch mein kleines virtuelles Büro und Rumpelkammer in einem sein.

Ich freue mich auf einen regen Austausch!

3 Kommentare
  1. Inwiefern hängt dein Titel mit dem Inhalt deines Textes zusammen? Wo ist hier die Intimität?

    • Zunächst war es der Titel meiner Magisterarbeit, die die Blogosphäre und somit auch das Social Web behandelte. Nach wie vor finde ich die Metapher der vernetzten Intimität in diesem Umfeld sehr sympathisch, da sie das Spannungsfeld im Social Web beschreibt: Individuen, die sich auf einer manchmal mehr manchmal weniger intimen Weise vernetzen. Das was dann auch im Social Web ausgetauscht wird, kann mitunter sehr privat bzw. intim sein.

Schreibe einen Kommentar