Abonnieren

Fremdgesteuert: Weihnachten und Silvester auf Facebook, Google+ und Co

Fremdgesteuert: Weihnachten und Silvester auf Facebook, Google+ und Co

Für einen Community Manager sind die Weihnachtsfeiertage mit einigen Fragezeichen verbunden: Soll ich unter dem Weihnachtsbaum zwischen Geschenken und Gänseberaten posten? Und wenn ja, wie oft sehe ich nach dem Rechten? Erwartet ein Fan oder Follower an Heiligabend eine Antwort? Zumindest die Erwartung von Facebook scheint klar, wurde doch derzeit das „Schreib etwas…“ durch „Teile deinen Fans deine Neuigkeiten, Sonderaktionen und Promotions während der Feiertage mit…“ ersetzt.

Mit einem Redaktionsplan alles gar kein Problem?
Sicher kann im Vorfeld bereits durch einen Redaktionsplan festgelegt werden, wann welche Posts erfolgen. Grafiken und Links können parat liegen und die Beiträge für die Veröffentlichung etwa bei Facebook bereits vordatiert werden. Letztlich sind bei flauschigen Inhalten, wie dem Weihnachtsgruß oder Adventskalender, per se  keine allzu kritischen Reaktionen zu erwarten.

Fremdgesteuert unterm Weihnachtsbaum
Was aber nicht planbar ist, sind Themen außerhalb des Redaktionsplans. Krisenthemen richten sich leider nicht nach Weihnachtsbraten und Bescherung. So besteht die Herausforderung darin, das richtige Maß zwischen einer 24/7-Einsatzbereitschaft und einer angemessenen Reaktionshäufigkeit zu finden. Push-Nachrichten über neue Kommentare sind ja eine feine Sache, aber wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, sind die persönlichen Freiheiten dahin: Fremdgesteuert, bei jedem Klingeln und Vibrieren, der Arbeit zu folgen. Selbst wenn in 99% der Fälle auf das Hundertste „Euch auch frohe Weihnachten!“ keine Reaktion notwendig folgen muss, ist die Stimmung dahin.

Vom Redaktionsplan zum persönlichen Reaktionsplan
Eine sicher elegantere Lösung sehe ich auch hier in einer guten Planung: eine Art persönlicher Reaktionsplan. Schließlich stehen viele private Tagespunkte der Feiertage bereits fest: Wann ist Bescherung? Zu welchen Essen ist man eingeladen? Wann wird der Weihnachtsbraten mit der Familie verspeist? Alles samt Zeiten und Stunden, die frei von ungesundem Kommentarstress sein sollten. Wenn ich nun bereits weiß, wann ein Beitrag online geht, kann ich mit etwas Abstand dazu außerhalb meiner privaten Feiertagszeit nach dem Rechten sehen und reagieren. Egal ob zweimal oder fünfmal am Tag, genügt es doch, eventuelle Krisenthemen wahrnehmen zu können. Und die Fans und Follower freuen sich über zeitnahe Reaktionen, die  sie unterm Weihnachtsbaum in der Regel zu schätzen wissen.

So bleibt mir der hoffnungsvolle Wunsch an alle, dass ihr euch vom Kommentarstress ab und an lösen könnt – auch dem privaten 😉 – und gut durch die Feiertage kommt.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar